gebraucht.de Kaufe und verkaufe Anzeigen
5€ Rabatt für Neukunden mit Code: Neu5 Neu hier? 5€ Rabatt für deinen ersten Einkauf mit Code: NEU5.
Gutscheinbedingungen: 5€ Rabatt ab 20€ Mindestbestellwert, nur einmal pro Person & Haushalt einlösbar. Keine Barauszahlung, nur gültig auf gebraucht.de und in der App. Bis zum 31. Januar 2019.
Smartphones
Filter
Zustand
Preis
Marke
Speicher
Farbe
Anbieter
Show more Mehr Filter
  • Sony
  • HTC
  • Huawei
  • Apple iPhones
  • Samsung
Speichern Suche speichern
Sortieren nach: Für dich

Beliebte Apple Modelle:

Beliebte Samsung Modelle:

Weitere Modelle:

Gebrauchte Smartphones kaufen und verkaufen

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Tipps für Käufer
    1. Das ist wichtig bei gebrauchten Smartphones
    2. Einrichten des gebrauchten Smartphones
  2. Tipps für Verkäufer
    1. Die beliebtesten Smartphone-Marken
    2. Die gängigsten Betriebssysteme

 

Was ist vor dem Kauf oder Verkauf eines gebrauchten Smartphones zu beachten?

Auf dem riesigen, schnelllebigen Markt der Elektronik muss der Kauf eines „ladenfrischen“ Handys nicht sein. Schließlich ist es teuer, z. B. Geräte von Apple, Samsung, Sony und Co neu anzuschaffen. Deshalb: Halte Ausschau bei uns nach einem gebraucht gekauften Smartphone. Du kannst sicher sein, dass ein gutes Secondhandmodell ebenso funktionstüchtig wie ein neue gekauftes Teil ist.

Beachte jedoch diese Punkte, bevor du ein Mobiltelefon aus zweiter Hand kaufst:

  • Checke die Angebote mit gebrauchten Smartphones auf unserem Portal – auch danach, ob Gebrauchsspuren oder Schäden sichtbar sind. Für manche Käufer ist ein bisschen Abnutzung nicht schlimm – gilt das auch für dich?
  • Natürlich muss sich der Preis an Alter und Zustand orientieren. Vergleiche auch, was ein bestimmtes Handy neu kostet und wo ähnliche Secondhandgeräte preislich liegen. Grundsätzlich gilt, dass ein gebraucht gekauftes Smartphone 60 Prozent des Neupreises kosten darf.
  • Bedenke, dass Sicherheitsupdates bei vielen Mobiltelefonen nach etwa zwei bis drei Jahren auslaufen. Bei Apple sind Updates länger verfügbar.
  • Alles dran am gebrauchten Smartphone? Bedenke, dass du für fehlendes Zubehör eventuell nochmal in die Tasche greifen musst.
  • Bei vielen Handys brauchst du den Kassenbon oder die Rechnung als Garantiebeleg. Ausnahme Apple: Bei iPhones reicht dazu die Seriennummer.
  • SIM-Lock: Prüfe das Angebot bzw. teste nach Erhalt des gebraucht gekauften Smartphones, ob ein sogenannter SIM-Lock Dieser schränkt die Nutzung eines Mobiltelefons auf das Netz eines bestimmten Anbieters ein. Das lässt sich zwar rückgängig machen, kostet aber leider.
    Bei iPhones kann eine solche Sperre das Handy komplett blockieren – da hilft dann nur der frühere Besitzer.
  • Wenn es dir wichtig ist, schau beim Gebrauchtkauf aus privater Hand, ob du die Originalverpackung mit dem Mobiltelefon erhalten kannst.
  • Du hast ein gebrauchtes Smartphone über uns bei einer Privatperson gekauft? Dann bleiben dir 24 Stunden Zeit, um alle Funktionen – telefonieren, mailen, Fotos, Musik, Einstellungen – unter die Lupe zu nehmen. Um die Hardware zu prüfen, gibt es auch Apps auf dem Markt.
    Fällt dir ein Fehler oder Schaden auf, wende dich an uns oder schreibe dem Verkäuf Wenn wir während dieser Frist nichts von dir hören, erhält der Verkäufer im Anschluss deine Zahlung.
  • Wenn du bei einem unseren geprüften Gewerblichen Händler ein gebrauchtes Smartphone kaufst, hast du etwas mehr Zeit. Dann bleiben dir 14 Tage Rückgaberecht, zusammen mit 12 Monaten Gewährleistung.

 

Was musst du tun, um dein gebraucht gekauftes Smartphone einzurichten? / Wie richtest du ein gebrauchtes Smartphone optimal zum Verkauf her?

Du freust dich über dein neu gekauftes gebrauchtes Smartphone von Apple , Samsung, HTC oder sonst einer Marke. Natürlich soll es sich jetzt so anfühlen wie deins.

Lies dazu unsere Checkliste:

  • Schütze wertvolle Erinnerungen und Kontakte: Sichere deine Daten vom alten Handy per Backup, damit du sie ins neue gebrauchte Smartphone laden kannst – wie’s geht, hängt vom System ab. Im Internet gibt’s nützliche Tipps.
  • Nach wie vor sind noch alte SIM-Karten im Umlauf. Längst sind jedoch Micro-SIM und Nano-SIM Im Web findest du Anleitungen, wie du eine alte SIM-Karte zuschneidest, damit sie in dein neues gebrauchtes Smartphone passt. Dies geht z. B. mit einem SIM-Cutter, der für ein paar Euro verkauft wird. Oder gehe mit der alten SIM-Karte in einen Technikshop, der für wenig Geld eine Micro-SIM oder Nano-SIM daraus macht.
  • Checke, ob ein neuer Akku notwendig ist. Eventuell musst du auch ein neues Ladekabel, Kopfhörer und anderes technisches Zubehör kaufen.
  • Gebraucht gekaufte Smartphone zu verkaufende Smartphones auf Werkseinstellung setzen: Wichtig, um damit neu zu starten. Auf diese Weise werden die Daten und Apps des Vorbesitzers, die noch vorhanden sind, gelöscht. Wie das Ganze funktioniert, ist je nach Typ anders – es gibt auch dazu gute Anleitungen im Internet.
  • Nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellung: Lösche nach dem Kauf bzw. vor dem Verkauf die eventuell noch vorhandenen Daten oder Apps des Vorbesitzers manuell. Diese können z. B. noch auf einer extra SD-Karte oder anderweitig im gebrauchten Smartphone gespeichert sein. Auch dazu kannst du leicht Tipps für alle gängigen Typen im Web recherchieren.
  • Mache persönliche Einstellungen, installiere die gewünschten Apps neu, lade deine Lieblingsbilder hoch etc.
  • Vielleicht benötigt das gebrauchte Smartphone auch ein neues Betriebssystem, installiere es bei Bedarf.
  • Reinige das Handy mit einem Touchscreentuch, Kratzer entfernst du mit Politurpaste. Auch eine gute Idee ist, eine Schutzfolie zu kaufen. Tücher und Paste findest du in der Drogerie; Schutzfolie da, wo es Elektronik
  • Auch mit Handytasche, Schutzhülle und Co. bekommt das gebrauchte Smartphone deinen Stil.
  • Lass das Mobiltelefon bei Bedarf versichern. Einige Versicherungen bieten es dir auch dann an, wenn dein Smartphone aus zweiter Hand gekauft ist.

 

Gebrauchte Smartphones im Blick: Informationen rund um bekannte Marken

Apple, Samsung, Sony– das sind klingende Namen. Doch es werden auch andere Marken unter gebrauchten Smartphones zum Verkauf angeboten, wie HTC oder Huawei. Wir verraten dir Wissenswertes rund um diese Objekte der Begierde auf dem Elektronik -Markt:

 

Apple

Das iPhone von Apple hat aufgrund seines cleveren Konzepts – u. a. edles Design und intuitive Bedienung – den Hype um Smartphones ausgelöst und genießt durch seine Zahlreichen Verkäufe Kultstatus. Viele Fans mögen auch den zum Verkauf angebotenen Farbreichtum, aus dem sie sich ihren Favoriten aussuchen können. Laut Experten spricht für die Marke mit dem angebissenen Apfel auch, dass Updates bis zu fünf Jahren geliefert werden. Doch erfunden hat Apple das Smartphone nicht. Es gab schon vor diesem Top-Gerät internetfähige Handys auf dem Markt zu kaufen.

 

Samsung

Insbesondere mit seiner viel verkauften Galaxy-Reihe liegt Samsung Kopf an Kopf mit Apple im Rennen um die Gunst der Käufer. Ein schickes Design haben diese Mobiltelefone inzwischen auch. So sind seit 2015 die Oberklasse- und Mittelklasse-Modelle des Anbieters mit Glas- oder Metallgehäuse ausgestattet. In puncto Kamera erreichen die Galaxy-Geräte bei Tests häufig die ersten Plätze. Außerdem stehen sie den iPhones beim Bedienkomfort in nichts nach. Samsung ist für verspielte Smartphones mit coolen Features bekannt.

 

Sony

Sony bietet mit seiner Xperia-Serie kompakte Modelle mit gehobener Ausstattung und gutem Bedienkomfort zum Kauf an. Auch die Kamera und die Akkuleistung bewerten Experten positiv. Beispielsweise bieteten Smartphones von Sony beim Nonstop-Einsatz ca. 8,5 Stunden Akkulaufzeit, wie ein Test besagt.

 

 

Welche Betriebssysteme gibt es bei gebraucht gekauften Smartphones?

 

Informiere dich hier über die gängigsten Betriebssysteme. Beim Umzug deiner Daten von iOS nach Android und umgekehrt ist einiges zu beachten. Auch dazu gibt es Anleitungen im Internet.

 

Google Android

Google bietet mit Android ein offenes System und damit viele Möglichkeiten. Laut Marktforschungsinstitut IDC läuft Android auf weit über 80 Prozent aller aktiven verkauften Smartphones, darunter fast alle Samsung-Modelle. Mit diesem Betriebssystem steht dir in puncto Apps alles bereit, was das Herz begehrt. Auch Google-Dienste, z. B. Gmail oder Drive, lassen sich überwiegend in Android integrieren.

 

Apple iOS

Apples iOS weist eine einfache Menüstruktur auf. Ein weiterer Vorteil für User ist, dass sie regelmäßig Updates erhalten. Insgesamt loben Experten iOS als sicheres System. So sind Daten einfach über iTunes zu abzusichern. Bei Inbetriebnahme eines neuen gebrauchten Smartphones von Apple kann der User alle Daten von seinem alten iPhone leicht aufspielen.
Es gibt jedoch auch Funktionen, von denen iPhone -Nutzer nur innerhalb dieser „Familie“ profitieren. Dazu gehört der Datenaustausch per AirDrop oder Videotelefonie mit Facetime.