gebraucht.de Kaufe und verkaufe Anzeigen
Discount icon 5€ Rabatt für Neukunden mit Code: Neu5 Neu hier? 5€ Rabatt für deinen ersten Einkauf mit Code: NEU5.
Gutscheinbedingungen: 5€ Rabatt ab 20€ Mindestbestellwert, nur einmal pro Person & Haushalt einlösbar. Keine Barauszahlung, nur gültig auf gebraucht.de und in der App. Bis zum 30. November 2018.
Audio & HiFi
Filters Filter
Zustand
    Preis
      Marke
      Farbe
        Anbieter
          Umkreis
          Postleitzahl
          locate locate
            Versand & Abholung
              • Kopfhörer
              • Heimkinosysteme
              • Radio
              • Lautsprecher
              Save search Speichern Suche speichern
              Sortieren nach: Für dich

              Gebrauchte HiFi Audiogeräte kaufen und verkaufen

              Inhaltsverzeichnis

              1. Tipps für Käufer
                1. Tipps für den Kauf gebrauchter HiFi-Komponenten
                2. Welche HiFi-Geräte haben einen guten Klang?
                3. Gute HiFi-Markengeräte gebraucht kaufen
                4. Das optimale HiFi-Setup
                5. Notwendige Infos im Inserat
              2. Tipps für Verkäufer
                1. Wann sich der Verkauf gebrauchter HiFi Geräte lohnt
                2. Preisgestaltung für gebrauchte HiFi-Komponenten
                3. Modellbezeichnungen und Infos fürs Inserat
                4. Versand der gebrauchten HiFi Komponenten

              Was ist beim HiFi-Gebrauchtkauf zu beachten?

              Grundsätzlich solltest du dir bewusst werden, was du von einer gebrauchten HiFi-Anlage erwartest. Das beinhaltet, welche Komponenten es für deine Ansprüche leistungsmäßig sein sollten. Hier geht es etwa um die Musik, die du am liebsten hörst, die Größe des Raums, in dem die Anlage stehen soll, und natürlich auch dein Budget. Weitere Tipps dazu:

              • Einfach Musik hören: Als Musikfan ohne Riesenansprüche brauchst du über ausgefeilte Wiedergabequalität nicht nachzugrübeln. Für den normalen Bedarf sind preiswerte Verstärker, CD-Player und Tuner okay. Immer sinnvoll sind jedoch gute Lautsprecher. Wenn du eine Mittelklasse-HiFi-Anlage ins Auge fasst, bei der jede Komponente (Verstärker, CD-Player, Tuner) neu zwischen 150 und 300 Euro kosten würde, bist du gut bedient. Nur beim Tuner kannst du dich noch steigern, etwa durch bessere Frequenz-Filter.
              • Alte Geräte kaufen? Laut Meinung von Musikfans kann es sich durchaus lohnen, alte Geräte zu kaufen, vorausgesetzt, sie sind gut restauriert oder gewartet. Es gibt aber auch Punkte zu bedenken: So versagt bei alten Verstärkern (etwa aus den Siebzigern) zuweilen die Elektronik. Auch Lautsprecher können verschleißen, etwa durch Überlastung, wobei sie im Vergleich zu anderen HiFi-Einheiten eher lange halten.
                Beim Anschluss digitaler Komponenten an alte gebrauchte HiFi ist die Quellenkompatibilität zu beachten: Das bedeutet, dass sich digitale Einheiten oft nur über Adapter an alte Modelle anschließen lassen; teils klappt das auch mittels Klinke-Cinch-Adapter.
              • Gebrauchte HiFi-Anlage checken: Sobald dein gebrauchtes HiFi-Gerät angekommen ist, raten wir dir, alles direkt zu prüfen. Dabei geht es natürlich um Klangqualität, aber auch um Kabel und Anschlüsse (z.B. Wackelkontakte). Probiere alles aus! Du hast bei uns 24 Stunden Zeit für diesen Check.
              • Reparabel? Falls du dich im Bereich gebrauchter HiFi für ein analoges Gerät mit Schäden interessierst, die reparabel sind, kannst du es bei vorhandenem Können selbst instandsetzen oder z. B. einem kundigen Bekannten zum „flottmachen“ geben. Bei digitalen HiFi-Geräten muss ein Profi ran.
              • Analog vs. digital:
              • Digital: Sehr komfortabel ist bekanntlich Streaming, wobei das Streamen hochauflösender Dateien von der Festplatte des eigenen Servers als qualitativ das Beste empfohlen wird. Als Königsdisziplin gilt die Original Studio-Master-Qualität digitaler Aufnahmen, aber auch in 24 Bit neu digital überarbeitete analoge Klassiker sind in HD gestreamt Klangschätze.
              • Analog: Sie klingt warm, die gute alte Schallplatte, aufgrund gradzahliger harmonischer Verzerrungen, die bei unvermeidbaren Abtastfehlern entstehen.
              • Fazit: Die Klangqualität von HD-Streaming und Schallplatte ist durchaus vergleichbar. Also kannst du Musik hochwertig sowohl analog als auch digital genießen.
              • Selbstabholung: Bei uns gibt es neben dem normalen Versand über DHL etc. auch die Option der Selbstabholung – z. B. bei sperrigen Waren. Das Bezahlen läuft dennoch über unser Online-System; Barzahlung ist nicht möglich. Du kannst also mit dem Verkäufer über unser Nachrichtensystem einen Termin verabreden, um deine gebraucht erworbene HiFi-Anlage selbst abzuholen.

               

              HiFi gebraucht kaufen: Welche Komponenten erzeugen guten Klang?

              Sicher weißt du schon, dass der Aufbau einer HiFi-Anlage ein Kapitel für sich ist. Hier wichtige Punkte:

              • Grundsätzliche Unterschiede:
              • HiFi-Turm: der Klassiker, bei dem alle Komponenten übereinanderstehen.
              • High-End-Anlage: Audiophile stellen sich im Bereich gebrauchter HiFi die für sie besten Einzelkomponenten (s. unten) zusammen und optimieren sie mit Tuningmaßnahmen.
              • Kompaktanlage: bietet dir alle Geräte in einem Gehäuse mit einheitlicher Bedienoberfläche. Dabei gibt es Frontlader, mit Bedienung von vorne und Toplader, die man von oben bedient.
              • Mini- und Micro-Stereoanlagen: gleichen Kompaktanlagen und sind klein und leicht, häufig günstig mit CD-, MP3-Player und USB-Anschluss zu haben.
              • Digitale Minimalanlage: Meistens mit Computer als Quelle 
              • Einzelkomponenten:
              • CD-Player und Digital-Analog-Converter: sind in der sogenannten Consumer-Klasse immer in einem Gerät. Natürlich gibt es auch Blu-Ray und DVD fähige Player im Bereich gebrauchter HiFi; außerdem sind Computer oder iPods bei digitalen Geräten anschließbar.
                Für Profis, z. B. im Bereich Mixer und DJ-Equipment, gibt es eigene Systeme.
              • Vorverstärker oder Pre-Amplifier und Endstufe: finden sich meist ebenfalls zusammen in einem Gehäuse; bei Stereoanlagen heißt das Stereoverstärker oder Vollverstärker. Bei Surroundanalgen befinden sich Vorverstärker und Endstufe in einem Surroundverstärker, der bis zu sieben Lautsprecher und einen Subwoofer ansteuern kann.
              • Frequenzweiche im Lautsprecher: trennt Signal in hohe und niedrige Töne
              • Tieftöner im Lautsprecher: für tiefe Töne
              • Hochtöner im Lautsprecher: für hohe Töne
              • AV-Receiver: sind im Grunde HiFi-Verstärker, die Bild und Ton von Blu-Ray-Player, Konsole und anderen Endgeräten aufnehmen und an ein TV-Gerät oder ein Surround-System. Dabei dienen sie als zentrale Schaltstelle. Sie bieten dem Hörer einen klaren, raumfüllenden Klang. Je nach Produkt sind diverse Lautsprecherkonfigurationen anschließbar. Von einem 2.1-System bis zur anspruchsvollen 11.2-Lösung ist alles machbar.
              • Mehrkanal-Surroundsystem: Hier gibt es Einteilungen zwischen 2.0 bis 7.1, wobei die erste Zahl auf die der Lautsprecher und die zweite auf die der möglichen Subwoofer verweist.
                Verbreitet sind 5.1-Systeme, die ein sehr gutes Klangerlebnis bieten, mit je zwei Front- und Effektboxen, einem Subwoofer und einer Centerbox. Dem Ideal einer 360°-Beschallung näherst du dich mit einem 7.1-System. Dieses bietet sich an, wenn dein AV-Receiver bzw. Verstärker entsprechende Anschlussmöglichkeiten hat, indem er zwei zusätzliche Endstufen für zwei zusätzliche Rear-Kanäle aufweist.
              • Drahtlose Übertragungstechnik: ist sehr beliebt. Hier gibt es das eher günstige Bluetooth, das flexibel ist, da für Apple, Windows und Android geeignet. Allerdings ist bei diesem System kein Multiroom-Modus möglich – es kann also nur ein Lautsprecher-Set verwendet werden.
                Airplay von Apple ist fürs Musikhören zu Hause ebenfalls bestens geeignet; das Angebot an Airplay-Lautsprechern und kompatiblen HiFi-Anlagen ist breit. Airplay überträgt die Musik in Audio-CD-Qualität, somit eine qualitativ hochwertige Übertragung. Doch den Ansprüchen von High-End-Anwendern wird Airplay i.d.R. nicht gerecht. Tipp: Falls du eine vorhandene Stereoanlage per Airplay nutzen willst, kannst du entweder ein Apple TV ab Version 2 oder ein Airport Express als Adapter verwenden. Es sind mehrere Lautsprecher anschließbar.

               

              Gute HiFi-Markengeräte gebraucht kaufen

              Um sich schlau zu machen, heißt es lesen, lesen, lesen – z. B. Bewertungen und Testberichte online und in Fachlektüre. Oder höre dich bei anderen Musikfans um. Falls dir etwas an Marken liegt, dann suche z. B. nach gebrauchten HiFi-Geräten von Yamaha, Teufel, oder Bose.

              • Yamaha: ist eine Top-Marke der HiFi-Welt und bietet auch alle möglichen anderen Produkte in puncto Unterhaltungselektronik, darunter Heimkinosysteme. Laut Fachpresse sind die Pianocraft-Anlagen dieses Anbieters legendär – kleine und stylishe, in sich abgestimmte Stereoanlagen. Außerdem sind von Yamaha Komponentenanlagen zu haben und vieles mehr.
              • Teufel: Der seit bald 40 Jahren bestehende deutsche Anbieter nahm sich von Anfang an vor, HiFi erschwinglich zu machen und begeistert seitdem Kunden mit tollen Lautsprecher-Systemen, Kopfhörern und anderen Produkten in der Unterhaltungselektronik, darunter Heimkinosysteme.
              • Bose: Der US-Hersteller bietet hochwertige komplette Audiosysteme und andere Komponenten, darunter Kopfhörer und Headsets, und auch dieser tummelt sich im Bereich der Heimkinosysteme. Bose hat unkonventionelle Konzepte entwickelt, so den Einsatz mehrerer Breitbandlautsprecher in einem Gehäuse, verbunden mit kleinvolumigen Bandpass-Subwoofern.

               

              Welche gebrauchten HiFi-Lautsprecher für welchen Raum kaufen?

              • Was geht beim Sound? Wenn du Kinosound genießen willst, liegst du mit einem 5.1- oder 7.1-System richtig. In einem normalen Raum reicht meist ein 2.1-System, wobei ein Subwoofer immer dabei sein sollte.
              • Regal- oder Standlautsprecher: Regalboxen eignen sich für kleinere Zimmer mit 10 bis 20 Quadratmetern, Standlautsprecher hingegen sind richtig für größere Räume. Wobei manche Regalboxen aufgrund ihres Basses hervorstechen. Neutral abgestimmte Standboxen erlauben die unverfälschte Wiedergabe der Musik.
                Ist der vorgesehen Hörraum, meist das Wohnzimmer, eher klein, bist du mit einem 1-Lautsprechersystem mit zwei kleinen Boxen und einem aktiven Subwoofer für die tiefen Töne gut beraten. Diese Lautsprecher sind im Regal verstaubar oder an der Wand zu montieren, mit dem eventuellen Nachteil, dass der Klang etwas matt und kühl werden kann.
              • Gehäusematerial: Zu billige Geräte mit Kunststoffgehäuse enttäuschen aufgrund einer dumpfen Akustik. Die Gehäuse der meisten HiFi-Boxen sind aus MDF (mitteldichten Holzfaserplatten), bei hochwertigen Modellen sind diese mehrschichtig oder extra dickwandig. Aluminiumgehäuse sind auch zu finden, wobei zu bedenken ist, dass sie recht harsch im Hochtonbereich klingen.
              • Du liebst Lautstärke? Dann brauchst du stark belastbare Schallwandler, deren Membranen mit großem Hub klarkommen. Auch der Sitzabstand ist relevant. Stehen Lautsprecher und Couch eher weit auseinander, empfiehlt sich ein breiter Abstrahlwinkel der Boxen.
              • Preis: Neu müssen Musikfans mit normalen bis etwas höherem Ansprüchen für Regallautsprecher 250 bis 500 Euro und für Standboxen 350 bis 700 Euro pro Stück berappen. Zudem kostet es im HiFi-Bereich neu oft im vierstelligen Bereich, wenn man sehr viel von gutem Sound erwartet. Verkäufer gebrauchter HiFi-Geräte verlangen meist weniger, und du kannst online bei uns auch bei guten Geräten Schnäppchen ergattern.
              • Klang im Raum: Grundsätzlich ist zu bedenken, wie der beschallte Raum aussieht. Das Zimmer sollte nicht zu leer sein, denn zu wenig Möbel und Raumausstattung (Teppiche, Gardinen etc.) schaden dem Sound.
              • Aufstellen der Boxen: Es kann dröhnen, wenn die Boxen zu nahe an irgendeiner Wand platziert werden. Wobei eine wandnahe Position von Lautsprechern mit eher schwachem Bass wiederum mehr Klangvolumen einbringt – vor allem Regallautsprecher klingen eher besser, wenn sie sich nah an einer Wand befinden.

               

              HiFi gebraucht kaufen: Welche Informationen des Verkäufers sind wichtig?

              Gebrauchte HiFi-Komponenten zu finden, kostet dich vielleicht etwas Zeit, da vieles dabei relevant sein kann. Daher ist es gut, wenn der Verkäufer Informationen liefert, darunter:

              • Aktiv- oder Passivlautsprecher? In aller Kürze: Ein Aktivlautsprecher bildet eine integrierte Einheit aus Boxen und Verstärker in einem Gehäuse, hingegen enthält ein Passivlautsprecher keinen Verstärker.
              • Technische Daten: sind wichtig für deine Kaufentscheidung, vor allem, wenn du ein höherwertiges Gerät suchst und entsprechend bereit bist, mehr auszugeben. Falls du technische Details nicht verstehst, recherchiere diese im Internet.
              • Seriennummer der Geräte: sollte der Verkäufer angeben.
              • Alter und Nutzungsdauer: sollte ein Verkäufer dir verraten, denn diese Details sind grundlegend für eine gebrauchte HiFi-Anlage; wobei ein älteres, hochwertiges und gut gepflegtes Teil durchaus seinen Preis haben darf.
              • Zubehör: Was bietet der Verkäufer unter HiFi gebraucht, außer einer Anlage oder Lautsprechern – vielleicht einen Plattenspieler, Kopfhörer oder Kabel? Angebote mit Zubehör sind attraktiv, da du mehr fürs Geld im Paket bekommst.

               

              HiFi gebraucht verkaufen: Wann lohnt der Verkauf?

              • Retrotrend: Garantiert ein Trend, der uns im Bereich gebrauchter HiFi noch lange erhalten bleibt. Daher kannst du bei einem funktionstüchtigen, ordentlich gewarteten Retrogerät, etwa Plattenspieler oder analoge Stereoanlage, auf gutes Geld hoffen. Marken, die begehrt sein können, sind unter anderem Marantz, Rotel, NAD oder Yamaha. Auch Komponenten von Denon, Bose, Harman Kardon, Onkyo, Grundig, Fine Arts und Sony lassen sich nach unseren Recherchen gut verkaufen.
                Falls du alte defekte HiFi-Gebrauchtmodelle hast, kannst du sie vor dem Verkauf eventuell von einem Reparaturservice instand setzen lassen.
              • Sammler: lieben Retrostücke und Raritäten, wobei viele Sammler auch ihre ganz eigenen Kriterien haben. Biete daher auch ein Modell an, wenn es älter ist und ursprünglich nicht so teuer war – vielleicht bringt es heute mehr ein als früher. Checke Preise im Internet zum Beispiel auf Preislisten. Sogar defekte HiFi-Markengeräte lohnen sich oftmals anzubieten, dennBastler können mit diesen Geräten oft noch etwas anfangen.
              • Synthesizer, Mixer & DJ-Equipment: Ebenfalls online anbieten, denn bei uns suchen auch DJs und Musiker nach gebrauchter HiFi und Co.
              • MP3 Player und iPods: Versuch dein Verkäuferglück auch mit diesen Geräten.
              • Radios und Wecker: Diese gehören auch zu diesem Themengebiet und können auch etwas einbringen, z. B. wenn du ein gepflegtes kultiges Teil und/oder Markengerät zu bieten hast.

               

              Wieviel sind meine gebrauchten HiFi-Geräte beim Verkauf noch wert?  

              Ein Punkt, der Verkäufer brennend interessiert. Hier dau einige Hinweise:

              • Neuere Modelle: fallen meist schneller im Preis als ältere, weil sie häufiger geplante Obsoleszenz aufweisen und oft weniger solide gebaut sind als die älteren Geräte. Das heißt, die Alterung ist bereits durch die Herstellungsweise eines Produkts eingebaut.
              • Marken: Du bietest ein Markengerät an? Dann ist ein Preis eher stabil, wenn es sich etwa um Qualität von Yamaha, Bose oder Canton (neben anderen) handelt. Selbstverständlich müssen deine Markenkomponenten oder -anlagen im guten, einsatzfähigen Zustand sein, damit du einen guten Preis erzielen kannst.
              • Ältere Geräte: Wenn es sich bei deinem Gerät neben einer guten Marke zusätzlich um ein gepflegtes oder restauriertes älteres Modell handelt, ist es durchaus möglich, einen guten Preis zu erzielen. Denn ältere Markengeräte sind häufig solider gebaut als neuere. Um dir über den möglichen hohen Wert deines gebrauchten HiFi-Gerätes klar zu werden, recherchiere im Internet, z. B. auf Preislisten, Foren, Preisrechnern und Ähnlichem.

               

              HiFi gebraucht verkaufen: Wie findest du die Modellbezeichnung?

              Falls du die Modellbezeichnung und / oder Seriennummer nicht über ein Label, das sich oft an der Rückseite der gebrauchten HiFi-Komponente befindet, entdecken kannst, bleibt dir die Recherche im Internet oder der Gang zu einem Fachkundigen oder -händler, der dir eventuell hilft. Oder frage andere User in den schnell zu findenden HiFi-Foren im Internet.

              Gebrauchte HiFi-Geräte sicher verschicken:

              So erhält der Käufer deine gebrauchten HiFi-Einheiten unbeschadet:

              • Verpacke die HiFi-Gebrauchtanlage, das Gerät oder die Komponenten am besten im Originalkarton inklusive Styropor und Füllmaterial. Bei alten Geräten ist der Originalkarton meist nicht mehr vorhanden. Besorge in diesem Fall einen stabilen Karton.
              • Bringe alle Geräte absolut stoßsicher im Karton unter, verwende neben Styropor auch anderes Füllmaterial zum Ausstopfen des Pakets. Nimm mehrere Kartons für einzelne Geräte, wenn nötig.
              • Klebe außen an den Karton einen Sticker mit „Vorsicht Glas“ oder schreibe diese Worte fett auf die Pappe – der Hinweis muss sichtbar sein, damit alle beim Transport und Auspacken vorsichtig sind und das Gerät nicht etwa Schaden nimmt. Du klebst auf dein Paket dann noch ein Versandlabel, das du von uns bekommst
              • Selbstabholung: Wir von gebraucht.de bieten auch die Option der Selbstabholung – dies ist etwa bei sperrigen Waren, wie großen und schweren Lautsprechern, sinnvoll. Doch auch dann läuft die Bezahlung über unser Online-System; Barzahlung ist nicht möglich. Du kannst mit dem Käufer über unser Portal einen Termin fürs Abholen ausmachen. Vor Ort bei dir sollte der Käufer dann den Erhalt der gebrauchten HiFi-Komponente bestätigen, damit auch das Finanzielle reibungslos läuft. 
              close
              Newsletter